Ablauf einer homöopathischen Behandlung

Erstanamnese

Am Beginn jeder homöopathischen Behandlung steht die sogenannte Erstanamnese, für die ich normalerweise zu Ihnen nach Hause, bzw. in den Stall komme. Dabei handelt es sich um ein ausführliches Gespräch zwischen Homöopath und Tierbesitzer, in welchem die Lebens- und Krankheitsgeschichte eines Tieres so gründlich wie möglich erfasst wird. Zudem wird das Tier auch körperlich untersucht. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse bilden die Grundlage, um die individuell für Ihr Tier passende Arznei zu finden.

Eine Erstanamnese dauert in der Regel ca. 90 Minuten.

Und dann?

Die beim Erstbesuch gewonnen Erkenntnisse werte ich nun zu Hause aus und verschreibe Ihrem Tier ein auf seine Situation zugeschnittenes homöopathisches Arzneimittel. Gleichzeitig verabreden wir einen Termin für die, meist telefonisch durchgeführte, Folgekonsultation.

Nun sind Sie am Zug! Während der homöopathischen Behandlung ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier genau beobachten und mich über allfällig auftretende Veränderungen informieren. Die Homöopathie kann nur so schnell heilen, wie die Lebenskraft es zulässt. Es ist also durchaus möglich, dass erst einige Zeit nach Beginn der Mittelgabe eine Veränderung zu sehen ist. Deshalb kann es etwas dauern, bis mit Sicherheit gesagt werden kann, ob die gewählte Arznei wirkt. Es kann deswegen sinnvoll sein, in dieser Zeit „Tagebuch“ über das physische und psychische Befinden Ihres Tieres sowie allfällig auftretende Veränderungen zu führen.

Sollte sich der Zustand Ihres Tieres verschlimmern oder neue Symptome hinzukommen, ist es wichtig, dass Sie mich sofort informieren und nicht den vereinbarten Termin abwarten.

Mögliche Reaktionen auf die homöopathische Behandlung:

Bevor eine Heilung der eigentlich behandelten Symptome ersichtlich ist, zeigt sich die positive Wirkung des richtig gewählten homöopathischen Arzneimittels oft in anderer Form.

Typische Reaktionen können z.B. sein:

  • Mehr Energie und Lebensfreude
  • Vermehrter Spieltrieb
  • Offeneres und kontaktfreudigeres Wesen
  • Glänzenderes Fell
  • Gesteigerter Appetit
  • "Erstverschlimmerung", die bestehenden Symptome verstärken sich kurzzeitig
  • Frühere Symptome kehren für kurze Zeit zurück

Eine erfolgreiche homöopathische Behandlung erfordert in jedem Fall eine aktive und engagierte Mitarbeit des Tierbesitzers sowie manchmal auch etwas Geduld und Durchhaltevermögen. Bei chronischen Erkrankungen ist es mit der Gabe eines einzigen homöopathischen Arzneimittels leider häufig nicht getan. Je nach Dauer und Vorbehandlung einer Erkrankung ist oft eine längere Behandlung mit mehreren Mittelwechseln notwendig, welche aber Schritt für Schritt zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes Ihres Tieres führen.

Ich bin überzeugt, dass sich dies auf jeden Fall lohnt. Dank der Stärkung von Konstitution/Immunsystem wird nebst der Genesung, bzw. Linderung der behandelten Symptome, auch eine verminderte Anfälligkeit auf neue Erkrankungen erreicht. Zudem wirken homöopathische Arzneimittel sanft und ohne Nebenwirkungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren